Wartenberger Hof
Veranstaltungshaus

Haupteingang:
Woldegker Straße
13059 Berlin 

Postanschrift:
Dorfstraße 2
13059 Berlin
(kein Zugang zum
Veranstaltungshaus)

Tel. +49 30 - 96 06 99 99
(
kostenpflichtige Nummer)


Anfragen bitte per eMail an:
info@wartenberger-hof.de

 

Familientradition seit 1792

Seit dem Jahr 1792 ist die Familie Böttcher auf der Hofstelle an der Dorfstraße 2, einem ehemaligen Rittergut, ansässig.

Generation 2:

Simon BolivarAm 03.06.1819 verstarb Gottlieb Böttcher, der 1792 den Grundstein für die lange Familietradition in Wartenberg gelegt hatte. Sein Sohn Friedrich Wilhelm Böttcher (*25.07.1804), zu diesem Zeitpunkt erst 15 Jahre alt, bewirtschaftete den Hof danach gemeinsam mit seiner späteren Frau Anna Elisabeth geb. Wegemund (*30.01.1807), Tochter von Georg Wegemund (Dorfstraße 11). Anna Elisabeth starb am 5.09.1872, Friedrich Wilhelm Böttcher bald darauf am 9.01.1873.

Friedrich Wilhelm Böttcher war von 1851 bis 1857 auch Dorfschulze, also Gemeindevorsteher von Wartenberg. In Preußen wurden diese auch als Schultheiß bezeichnet. Als Beamter des Landesherren hatte er die Aufgabe, seinen Fronhofsverband zur Einhaltung ihrer Abgabe- und Dienstverpflichtungen gegenüber dem Landesherren anzuhalten, war somit Dorfoberhaupt und Verwalter der Dorfobliegenheiten.