Der Weiße Saal

DSC 9151small KopieUnser großer Saal mit seinem rustikalen Pinienholz-Schiffsboden trägt in Anlehnung an den "Weißen Saal" im Berliner Stadtschloß seinen Namen.

 

Der Weiße Saal im Nordwestflügel des kaiserlichen Schlosses, befand sich direkt neben dem legendären Bernsteinzimmer. Seine Wände waren mit weißlichem Stuckmarmor ausgestattet, seine Ornamente versilbert. Er erhielt deswegen seinen Namen. Er diente vor allem auch zur Ausstellung des großen Silberschatzes des Königs, dessen Wirkung durch die vornehme Ausgestaltung des Saales verstärkt wurde.
1893 wurde er vom Hofbaumeister der deutschen Kaiser Friedrich III. und Wilhelm II., Ernst von Ihne umgebaut. Er wurde als erster Festsaal Berlins elektrifiziert, indirektes Licht ersetzte die Wärme der bisherigen Kronleuchterausstattung.

DSC 9149small KopieDer Weiße Saal im Wartenberger Hof Veranstaltungshaus ist zwar nur halb so groß, wie der des letzten Deutschen Kaisers, aber auch wir haben seine Wände weiß mit silbernen Elementen gestaltet. Der weiße Saal ist besonders für Veranstaltungen mit über 60 bis hin zu 300 Personen geeignet.

Er ist ebenfalls, genau wie unser Parkettsaal, mit großen Fenstern ausgestattet, die in diesem Fall nach Westen ausgerichtet sind. Aus den großen Fenstern schaut man direkt auf die grüne Wiese, auf der Schafe, Hühner und Pfaue ihren Tag in der Sonne geniessen. Er ist für festliche Hochzeiten, Tanzveranstaltungen, große Bestuhlung können hier Veranstaltungen in verschiedenster Form aufgebaut werden.

Vereinbaren Sie gern einen Besichtigungstermin zur Absprache Ihrer Feier.